Jubiläumsausstellungen schließen mit 160.000 Besuchen

"Tschöö Karl" sagten am 21. Oktober Organisatoren und Beteiligte aus Politik, Verwaltung, Kirche und Kultur zum Ende der Jubiläumsausstellungen in Trier, darunter auch Kulturminister Prof. Dr. Konrad Wolf. Zahlreiche Trierer Bürger und Bürgerinnen waren der Einladung zu dem bunten Abschlussfest im Theater Trier nachgekommen und konnten noch einmal die Viefalt des Kulturprogramms im Rahmen von  Marx 1818-2018 genießen.

Die Karl-Marx-Jubiläumsausstellungen in Trier endeten am 21. Oktober nach 147 Tagen mit rund 160.000 Museumsbesuchen. Seit dem 5. Mai, dem 200. Geburtstag von Karl Marx, konnten sich Besucherinnen und Besucher in drei Ausstellungen an vier Standorten ein neues Bild von dem großen Denker und Philosophen machen. Wie die zahlreichen positiven Stimmen in den Gästebüchern und das Ergebnis der Besucherbefragung bestätigen, ist diese politische Aufklärungsarbeit gelungen. Insbesondere der historisch-kritische und anschauliche Zugriff auf Leben und Zeit von Karl Marx, der Abbau von Berührungsängsten, die sinnhafte Gliederung des Ausstellungsrundgangs und die klug ausgewählten Exponate wurden gelobt. 30 Jahre nach dem Ende der innerdeutschen Teilung konnte somit ein neuer Blick auf das schwierige und polarisierende Thema „Marx“ gerichtet werden.

"Wir schauen zurück auf ein faszinierendes Marx-Jahr 2018", so  Prof. Dr. Konrad Wolf, Kulturminister von Rheinland-Pfalz.  "In über 160.000 Besuchen informierten sich die Menschen in den Jubiläumsausstellungen über das Leben und Werk des berühmten Trierers Karl Marx. Rheinland-Pfalz, die Region und vor allem Trier wurde weltweit als attraktiver Ausstellungsstandort wahrgenommen. Dank der spannenden und ansprechenden Ausstellungen konnten wir neueste Forschungserkenntnisse über den historischen Marx, seine Ideen und sein Wirken vermitteln und zu intensiven Diskussionen anregen. Wir freuen uns über diesen großen Erfolg und können stolz sagen, dass das Marx-Jubiläum ein höchst erfolgreiches, internationales Kulturhighlight des Jahres 2018 war“.

Bildnachweis:
Prof. Dr. Konrad Wolf, Kulturminister von Rheinland-Pfalz, sagt "Tschöö Karl", Foto: Presseamt Stadt Trier 

Ausstellungsorte

Generaldirektion Kulturelles Erbe
Rheinland-Pfalz
Rheinisches Landesmuseum

Weimarer Allee 1, 54290 Trier
Tel. 0651/9774-0
landesmuseum-trier@gdke.rlp.de
www.landesmuseum-trier.de


Stadtmuseum Simeonstift
Trier

Simeonstraße 60, 54290 Trier
Tel. 0651/718-1459
stadtmuseum@trier.de
www.museum-trier.de

Ausstellung

Leben. Werk. Zeit.
Stationen eines Lebens

Besuch

Öffnungszeiten
Ausstellungsorte
Barrierefreiheit
Anreise

Gruppen

Schule

Jubiläum

Ausstellungsorte

Rheinisches Landesmuseum Trier
Weimarer Allee 1 | 54290 Trier
Tel. 0651/9774-0
www.landesmuseum-trier.de

Stadtmuseum Simeonstift Trier
Simeonstraße 60 | 54290 Trier
Tel. 0651/718-1459
www.museum-trier.de